Allgemeine Geschäftsbedingungen


In diesem Vertrag wird das Verhältnis zwischen dem Vermieter (Königsbrunner Schatztruhe) und dem jeweiligen Mieter über die Nutzung der Regale bzw. Regalflächen zum Warenverkauf bzw. Dienstleistungs- verkauf gegen Entgelt geregelt.


Die Mindest Mietzeit beträgt 1 Woche. Nach Ende des Mietverhältnisses hat der Mieter unverzüglich seine nicht veräußerten Waren vom Regalfach/Brett zu räumen, es sei denn, der Mieter verlängert 3 Tage vor Mietende seine Mietzeit.


Wird die Ware nicht innerhalb von 3 Tagen nach Mietende abgeholt, wird wochenweise die anfallende Miete neu eingebucht. Sollte der Verkaufserlös dazu nicht ausreichend sein, geht die Ware, nach Ablauf eines Monats in den Besitz des Vermieters über.


Den Verkaufserlös kann sich der Mieter während seiner Mietzeit oder am Ende der Mietzeit auszahlen lassen. Zur Vermeidung von Fehlzahlungen kann eine Auszahlung grundsätzlich nur an die Person erfolgen, welche auch den Mietvertrag mit dem Vermieter (Königsbrunner Schatztruhe) abgeschlossen hat.


Der Mieter versichert, dass die von Ihm eingebrachten Waren frei von Rechten dritter sind und er alleiniger rechtmäßiger Inhaber dieser ist. Jegliche in unseren Geschäftsräumen angebotenen Artikel müssen grundsätzlich gereinigt und funktionstüchtig sein.


Der Zustand und die Qualität der Waren, welche in den Geschäftsräumen des Vermieters (Königsbrunner Schatztruhe) angeboten werden, unterliegen nicht seiner Aufsichtspflicht. Der Vermieter (Königsbrunner Schatztruhe) ist lediglich Anbieter für Vermietung von Verkaufsflächen und nicht Eigentümer der angebotenen Waren. Jegliche Beschwerden, Reklamationen oder Gewährleistungsansprüche sind daher an den verantwortlichen Anbieter (Mieter) zu richten. In einem solchen Fall ist der Vermieter (Königsbrunner Schatztruhe) dazu berechtigt, die Kontaktdaten des Anbieters (Mieter) dem Käufer mitzuteilen, sofern dies erforderlich ist.


Der Mieter darf außer dem Befüllen bzw. dekorieren seiner gemieteten Verkaufsfläche keine weiteren Änderungen vornehmen.


Für die in der angemieteten Verkaufsfläche angebotenen Waren besteht von Seiten des Vermieters (Königsbrunner Schatztruhe) ein Versicherungsschutz im Bereich Wasserschäden, Brand und Raubüberfall.


Es besteht kein Versicherungsschutz gegen Ladendiebstahl.


Der Vermieter haftet nicht für entstandene Schäden, welche durch Sachbeschädigung bzw. Vandalismus entstehen.


Der Vermieter behält sich vor, im Falle eines Verdachts des Anbietens von nicht legaler Ware (z.B. Diebesgut), die zuständigen Behörden zu informieren und die gespeicherten Daten des jeweiligen Anbieters an diese herauszugeben.


Der Mieter darf keine giftigen, gefährliche, verderbliche bzw. lebendige Waren ausstellen. Des weiteren von der Annahme ausgeschlossene Waren sind unter anderem Waffen, Munition, Sprengstoffe oder sonstige militärische Utensilien deren Besitz oder Verkauf eine strafbare Handlung darstellen sowie pornographische Literatur und Medien.


Der Vermieter kann ohne Angabe von Gründen die Annahme von Waren verweigern. Eine Untervermietung der Mietsache, ganz oder teilweise, ist nicht gestattet.


Der Mietvertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Soweit gesetzlich zulässig, insbesondere für Vollkaufleute, ist der Gerichtsstand der Sitz des Vermieters, also München. Der Vermieter ist jedoch berechtigt, an einem sonstigen gesetzlich zulässigen Gerichtsstand Klage zu erheben.


Sollte eine Bestimmung dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder Ihre Rechtswirksamkeit später verlieren, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gelten die gesetzlichen Vorschriften.

 

 

 

 

Dateidownload
Hier ist Platz für eine Beschreibung
AGB.odt [ 25.8 KB ]


 

 

6008